Einhardsweg

ausgearbeitet und geführt von Christa und Friedel Schröder

Länge: 77 Km            Höhenmeter:  Aufstieg 298 , Abstieg 360

Start:   Bad König                            Ende:    Hanau, Kesselstadt

Einhard aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Einhard oder Eginhard (* ca. 770 im Maingau, † 14. März 840 Kloster Seligenstadt), ein fränkischer Gelehrter und Geschichtsschreiber, war Nachfolger Alkuins als Leiter der Hofschule Karls des Großen, Ratgeber Ludwigs des Frommen und Laienabt des Klosters Seligenstadt.
Von den vier heute noch bekannten Werken Einhards ist die Biographie Karls des Großen, die Vita Karoli Magni, am bedeutendsten. Diese einzige zeitgenössische Biographie Kaiser Karls verfasste Einhard in Anlehnung an die antiken Kaiserbiographien Suetons.
Ein weiteres wichtiges Werk sind die Translatio et Miracula SS. Marcellini et Petri, ein Bericht von der Überführung der Reliquien zweier Heiliger von Rom nach Seligenstadt mit den für die Translationsberichte üblichen Wunder-Erzählungen. Schließlich sind noch die kurze theologische Schrift "De adoranda cruce" und eine für Gebetszwecke aufbereitete Auswahl aus den Psalmen zu nennen. Daneben ist eine größere Sammlung von Briefen Einhards (insgesamt 71, davon 58 mit Einhard als Verfasser) erhalten.
In Seligenstadt steht die Einhard-Basilika des einstigen dortigen Klosters, in dem Einhard sich seit 830 als Laienabt aufhielt und wo er auch starb. Dort befindet sich in der Ministranten-Sakristei ein großer Sarkophag mit den Gebeinen Einhards und seiner Frau Imma; allerdings ist der Raum für normale Kirchenbesucher nicht zugänglich.
--------
Wir sind einen Teil des Weges den Einhard von der Überführung der Reliquien zweier Heiliger von Rom nach Seligenstadt beschrieben hat, von Bad König bis Seligenstadt, mit dem Rad gefahren.



  
Karte 31Kb

 
Streckenprofil 18Kb

Track im GPX-Format
mit der rechten Maustaste klicken und Ziel speichern unter...

Zurück Home Nach oben